Das Abenteuer beginnt in Osh

…oder besser gesagt, es beginnt bereits am Flughafen. Heute Morgen erreichte der Rest der Gruppe Osh und eine unschöne Nachricht war auch dabei. Es waren alle Koffer in Istanbul liegengeblieben. Die der Fluglinie soll es wohl regelmäßig solche Probleme geben. Hätten man uns das nicht vorher sagen können? Aber wir können es nicht ändern, die Gepäckstücke kommen leider erst übermorgen an. Eigentlich wollten wir schon morgen Früh nach Achyk-Su, Richtung Pik Leipzig fahren. Nun mussten wir die Abfahrt verschieben.
Ein wenig können wir darüber aber auch froh sein. Zum einen war heute Feiertag und unser geplanter Einkauf auf dem Basar wäre ziemlich spärlich ausgefallen. Zum anderen waren wir heute bei unserer Kontaktperson in Osh, um die Leihausrüstung für das Basislager zu checken. Die nette Dame heißt Olga und Olga ist eine ganz besondere Frau. Heute Nacht stand sie bereits mit Christian am Flughafen um die restliche Gruppe abzuholen. Die gute Stunde Verspätung brachte Olga jedoch um ihren verdienten Schlaf und bekamen wir bei unserem späterem Besuch in ihrem Haus natürlich zu spüren. Etwas widerwillig stand sie neben der Gruppe und beobachtete mit sehr viel Unverständnis unser Unvertrauen in die Ausrüstung. Aber Kontrolle muss sein, denn wir haben bei anderen Reisen bereits unschöne Erfahrungen mit der geliehenen Ausrüstung machen müssen. Wir haben also alles durchgezählt, angeschaut, den Stromgenerator nach einigen nervenaufreibenden Versuchen in Gang gebracht und das Küchenzelt aufgebaut. Zumindest was den Gasofen anging, waren die Sorgen berechtigt. Aber Olga versprach uns bis zum Donnerstag alles in Ordnung zu bringen. Halleluja – hoffen wir das Beste.
Anschließend sind wir zum Essen und noch einmal auf den großen Basar. Dort war es heute wie gesagt sehr ruhig. Morgen werden wir dort die Einkäufe erledigen, danach ins Postamt gehen und die zum Abend die Ausrüstung vorbereiten. Das Gepäck werden wir in der Nacht zum Donnerstag auf dem Flughafen in Empfang nehmen und im Anschluss geht es mit dem Auto nach Achyk-Su. Wir sind gespannt, wie lange wir diesmal für die Strecke benötigen. Mit dem großen Transporter wird es wohl eine ziemlich lange Fahrt, etwa 7 Stunden. Aber dann geht es richtig los und wir freuen uns alle sehr darauf. Wir werden hin und wieder auch von dort einige Zeilen auf diesem Blog posten. Für längere Texte oder gar Bilder fehlt uns leider die passende Technik. Viele liebe Grüße an alle daheim gebliebenen.

DSC_0030_00003
DSC_0090_00007
DSC_0062_00005
DSC_0004_00001